Diese Seite drucken

Sport

Hinweis zu Schulsportbefreiungen

Über Schulsportbefreiungen bis zu einer Dauer von 4 Wochen entscheidet der Sportlehrer ggf. unter Vorlage eines ärztlichen Attestes.

Schulsportbefreiungen aus gesundheitlichen Gründen, die die Dauer von 4 Wochen überschreiten, bedürfen der jugendärztlichen Bestätigung. Grundlage dafür sind aktuelle fachärztliche Befunde mit Mitteilung der Krankheitsbezeichnung (Diagnose) an den Schularzt.

Eine Sportbefreiung gilt nur für ein Schuljahr.

Die Schulärzte schlagen Schüler für den Sportförderunterricht vor.

Gesetzliche Grundlagen

  • Schulgesundheitspflegeverordnung vom 10.01.2005
  • Verwaltungsvorschrift zur Befreiung vom Sportunterricht vom 01.03.1996 des Sächsischen Staatsministeriums für Kultus und des Sächsischen Staatsministeriums für Soziales, Gesundheit, Jugend und Familie

Zuständig:
Kinder- und Jugendärztlicher Dienst der Stadt Dresden

 

Erlass zur Sicherheit im Schulsport
AZ: 24-6860.40/56/3 vom 28. Mai 2010

Beim Schulsport muss auf eine geeignete Sportbekleidung geachtet werden, die sowohl ein ungefährdetes Üben der Schülerinnen und Schüler als auch eine ungehinderte Hilfeleistung und Sicherheitsstellung ermöglicht. Für den Schulsport werden insbesondere benötigt:

Sportschuhe mit Sohleneigenschaften, die den jeweiligen Nutzungsbedingungen der Sporthallen entsprechen,

Sporthose und Sporthemd,

bei Freiluftsportarten der Witterungssituation angepasste Sportbekleidung.

Vor Beginn der Unterrichtsstunde beziehungsweise des Übungsbetriebes haben die Schülerinnen und Schüler Gegenstände, die eine unfall- und/oder verletzungsfreie Durchführung des Unterrichts gefährden könnten, ausnahmslos abzulegen. Hierzu gehören:

Uhren,

Schmuck (Ringe, Ketten, Armreifen, Ohrringe, Ohrstecker, Piercings),

Schlüssel,

Gürtel.

Brillenträger sollten eine sportgerechte Brille tragen. Haare, die durch ihre Länge eine Gefahr darstellen oder das Sichtfeld des Schülers beeinträchtigen und somit zu einer Unfallursache werden könnten, müssen entsprechend fixiert werden.

Sportartspezifische Festlegungen sind dem Ordner „Sicherer Schulsport“ zu entnehmen.

Dresden, den 28. Mai 2010

Sächsisches Staatsministerium für Kultus und Sport

 

 

 

 


Vorherige Seite: Ethik
Nächste Seite: Neigungskurse